Gyalpa steht für faires Wirtschaften

Gyalpa ist ein soziales Handelsunternehmen, das mit Mode, Accessoires und Pflegeprodukten aus dem Nahen Osten handelt.

Wir importieren aus dem #Libanon, aus #Syrien, aus #Jordanien, aus der #Türkei, aus #Ägypten und aus #Palästina. We import from #Lebanon, from #Syria, from #Jordan, from #Turkey, from #Egypt and from #Palestine.

Wir lieben Textilien und setzen uns für Fair Fashion ein.

Wir bieten 3 verschiedene Produktsegmente: #fair #nachhaltig #kreativ

Soziale Produkte: Hilf mit und werde aktiv in dem du bewußt einkaufen gehst.

  • Unsere sozialen Produkte werden überwiegend von Frauen in prekären Lebenslagen entwickelt und hergestellt, wie zum Beispiel in den Camps in Jordanien und im Libanon oder in einkommensschwachen Vierteln der Metropolen Kairo und Istanbul.

Nachhaltige Produkte: Achte und schütze unseren Planten, den wir mit allen Menschen auf dieser Welt teilen.

  • Für unsere nachhaltigen Produkte werden ausschließlich natürliche oder recycelte Materialien verwendet, insbesondere solche die seit Jahrhunderten in der MENA Region verwendet werden, wie zum Beispiel: Wacholder, Olive, Argan, Jasmin und Baumwolle.

Kreative Produkte: Wenn traditionelle Kunst auf modernes Design trifft.

  • Unsere kreativen Produkten zeichnen sich durch die spannende Verbindung von traditionellen Techniken und modernem Design der MENA Region aus.

In der Welt sind ca. 70% der Arbeitsplätze von Männer besetzt, in Managementpositionen ist der Anteil noch höher. Wir kehren das Prinzip um. Bei uns werden 70% der Produkte von Frauen hergestellt, entworfen, eingekauft und verkauft.

Wir geben 70% unseres Erlöses an die Produzent*innen. Der Rest wird für Verpackung, Transport, Einfuhrzoll, sowie Lagerkosten und Miete verwendet.

Wir stehen für fairen und sozialen Handel

Die meisten unserer Mitarbeiter in Deutschland sind ehrenamtlich Teil der Gyalpa Community. Wir bemühen uns, das sie zukünftig auch fair vergütet werden, insbesondere wenn es sich um Menschen handelt, die erst kürzlich nach Deutschland eingewandert sind. Wir alle bevorzugen jedoch, das die Erlöse (70%), welche zu den Frauen in den Herkunftsländern fließen auf dem aktuellen hohen Niveau bleiben. Das Gehaltsniveau in Deutschlands würde die Retail-Preise unserer Produkte erheblich erhöhen. Und das wollen wir auch unsere Kunden nicht ungefragt zu muten.  In unserem Laden zeichnen wir all unsere Produkte zweifach aus, mit (Fairer Preis) und ohne „Deutschlandpauschale“ (Fair Preis). Du kannst dort selbst entscheiden, welchen Preis du zahlen wollen.

Aber wir versprechen, solange wir nicht ausreichend Profit dafür generieren oder keine Förderung erhalten, werden wir ohne Vergütung weiter arbeiten und uns somit den Frauen im Nahen Osten solidarisch zeigen.

Das ist der Teufelskreis des globalen Handels und verdeutlicht die wirtschaftliche Zwangsjacke, in der sich viele der Heimatländer der Produzent*innen befinden. Denn die übliche Reaktion der globalen Konzerne, um die Preise niedrig für die westlichen Konsumenten zu halten, ist die unwürdige Bezahlung der Produzent*innnen in den Produktionsstandorten.